Interview Dezember 2017

Bollerbuddys

Hallo BOLLERBUDDYS! Wir haben uns euer Set angehört und sind dabei gut in Schwung gekommen. Für alle die euch noch nicht nicht kennen, stellt euch doch kurz einmal vor!

Hey, wir sind die Bollerbuddys und bestehen aus Timo (21) und Lenny (24). Wir spielen seit geraumer Zeit regional in NRW (zB Resident-Act in der „Versteck“-Reihe, Lippstadt) & OWL und bekommen gutes Feedback zu unserem Sound, der als treibend, techig und - dank technoider Einflüsse - oft „bollernd“ bezeichnet wird.

Wie seid ihr aufeinander aufmerksam geworden?

Damals wurden regelmäßig in Hagen Underground-Partys veranstaltet. Auf einer davon haben wir uns im Frühjahr 2013 kennen gelernt und seitdem regelmäßig Festivals & Partys besucht und uns musikalisch ausgetauscht. Vor anderthalb Jahren kam es dann im Zuge einer Versteck-Veranstaltung in Lippstadt zum ersten gemeinsamen Set, welches so gut ankam und uns soviel Spaß gemacht hat, dass wir das Ganze als gemeinsames Projekt fortführen wollten.

Euer Sound lässt sich zwischen den Genres Tech House und Techno einordnen. Was macht für euch ein ausgewogenes Set aus?

Wir legen großen Wert auf eingängigen Sound, der sich ergänzt. Eine für Tech House verhältnismäßig harte, treibende (Sub-)Bassline ist uns wichtig, gespickt mit techigen Vocals und genug groovigen Percussion-Sounds, die den housigen Gute-Laune-Charakter gewährleisten. Mischtechnisch bevorzugen wir einen aktiven Stil! Gegen Ende des einen Tracks einen anderen einfach hineinlaufen zu lassen ist uns zu wenig, da wir auch selbst lieber einzelne Momente mehrerer Tracks kombinieren um es kreativer zu halten.

Wie bereitet ihr euch auf euer Set vor und inwieweit spielt ihr euch dabei gegenseitig in die Karten?

Wir kennen uns sehr, sehr gut und vertrauen auf den gegenseitigen ähnlichen Geschmack, wobei jeder seine eigene Trackauswahl trifft. Das verleiht dem ganzen Set und dem Auflegen an sich einen angenehmen „unplanbaren“ Charakter, der bei jedem Gig für positive Überraschungen und ein Gefühl sorgt, als seien wir oft selbst auf irgendeiner Party zum Feiern. Bisher fahren wir sehr gut damit. Klar schicken wir uns aber auch mal im Voraus zwei, drei „Bomben“ um uns anzustacheln und den Ehrgeiz zu wecken.

Mit welchem Equipment legt ihr zusammen auf und was würdet ihr gerne noch in euer Set integrieren?

Wir bevorzugen mittlerweile das Auflegen mit Traktor, meist über das Interface des DJM-900 NXS oder NXS 2; dazu kommen ein bis zwei NI X1 Controller. Ab und an spielen wir aber auch gern auf CDJs (…grad in winzig bemessenen Schrauberkanzeln..) Am Liebsten stehen wir allerdings hinterm XONE:92 von A&H, vor allem aufgrund der feiner justierbaren Filtereinheiten und anderer Vorteile.

Werden wir in Zukunft von euch auch eigene Produktionen zu hören bekommen?

The future is now. Lenny bastelt unter dem Künstlernamen Kragen schon seit längerer Zeit an eigenen Tracks, auf die Timo auch sehr oft Einfluss nimmt. Die Zusammenarbeit bei den Produktionen wird - Zeit vorausgesetzt - in Zukunft sicher steigen. Zu hören sind die bisherigen Sachen auf der SoundCloud Seite.

Gibt es eine Anekdote zu einer Party, die ihr mit uns teilen wollt?

Da gibt es unzählige… Da unsere Freunde fast immer an denen beteiligt sind, senden wir an dieser Stelle lieber einen weihnachtlichen Gruß an die Firma aus Lippstadt!

Woher kennt ihr den Elevator und was verbindet ihr damit?

Den Elevator kennen wir zum Beispiel durch den DJ-Flohmarkt, durch eigene Besuche im Laden und von DJ-Kollegen und verbinden damit nette Ausflüge ins Technische!

Danke für das Interview und viel Erfolg für die Zukunft wünscht euch euer Elevator Team!

© 2019 Elevator