Interview März 2017

Deadly Predatorz

Hallo Deadly Predatorz! Eure DnB Mixes haben uns vollkommen in ihren Bann gezogen und zwingen einen quasi zur Bewegung. Danke dafür! Für alle die euch noch nicht kennen, stellt euch doch kurz einmal vor.

Servus! Wir sind ein DJ Duo aus Ludwigshafen und Speyer. Mit 16 haben wir angefangen auf Partys zu gehen und es hat nicht lange gedauert, bis uns Artists wie The Upbeats, Fourward, Delta Heavy, BTK und A.M.C gezeigt haben, wie krass man auflegen kann. Zwei Jahre später, packte uns das Verlangen, nicht nur "vor" sondern auch "hinter" dem DJ Pult zu stehen. K-Fray hat sich darauf hin seinen ersten Controller zugelegt, mit dem wir von da an Woche für Woche Sessions bei Luiis gestartet haben. Damit war der Grundstein für die "Deadly Predatorz" gelegt. Vor kurzem haben wir mit unserer Crew den Traum von einer eigenen Partyreihe in Speyer verwirklicht.

Woher kommt euer spezielles Interesse an diesem einen Genre? Seid ihr auch beim Musik hören auf DnB beschränkt, oder ist Drum & Bass quasi euer Credo?

Kevin

Ich habe als Teenie eigentlich so ziemlich alles gehört, egal ob Hip-Hop oder Metal. Ungefähr mit 14 ging dann diese Phase los in der jeder Dubstep gehört hat und auf der Suche nach dem kränksten Drop war. Über Dubstep habe ich dann Drum & Bass entdeckt und bin seitdem nicht mehr davon weggekommen. Ich feier aber immernoch jede Art von "guter Musik".

Luis

Bei mir war es ähnlich. Ich habe früher hauptsächlich Hip-Hop gehört. Durch Freunde bin ich auf meiner ersten DnB Party gelandet und da hatte mich die Musik auch schon in ihren Bann gezogen. Ich gehe aber auch genau so gern auf eine gute Technoparty.

Beschränkt ihr euch auf das Auflegen von Musik, oder produziert ihr bereits eigene Tracks? Wenn ja, wo kann man die hören, wenn nein, warum nicht?

Bisher haben wir uns aufs Auflegen beschränkt, jedoch haben wir uns vor Kurzem mit Ableton vertraut gemacht und sind auch dabei unsere ersten eigenen Tracks zu produzieren.

Was war euer bisher größter Erfolg und wo seht ihr euch in einem Jahr?

Kevin

Für mich war ein Highlight bei meinem ersten Gig das Warmup für einen meiner Lieblingsartists (The Upbeats) spielen zu dürfen!

Luis

Unser größter Erfolg ist wahrscheinlich unsere eigene Partyreihe "SUB CITY", mit der wir das Speyrer Nachtleben auf den Kopf gestellt haben. An dieser Stelle Grüße an den lieben Leo!

In einem Jahr hoffen wir, dass wir es schaffen auch Internationale Artists auf unsere Partys zu holen, und unsere eigenen Produktionen rausbringen können.

Oft hat man zu der ein oder anderen Produktion/Party eine lustige oder interessante Geschichte zu erzählen. Erzählt uns eure Lieblingsanekdoten!

Luis

Eine schöne Anekdote habe ich von unserem ersten Gig zu erzählen. Als ein Freund, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitz, das erste Mal wieder feiern war, bei einem Track den ich gespielt habe aufgestanden ist und getanzt hat. Das hat mich ziemlich gefesselt und mir bewusst gemacht, wie ich Menschen mit Musik berühren kann.

Kevin

Wir haben in der Vergangenheit einige "Outdoor-Raves" veranstaltet, da passieren natürlich viele interessante Geschichten die ich hier aber besser nicht erzähle. (lacht)
Ansonsten wäre da noch der Gig in Heidelberg. Wir haben gefragt was dort für Equip stehen wird, weil wir eigentlich mit Traktor spielen wollten. Unser Kollege, der uns für den Abend eingeladen hatte, meinte „CDJ-2000 is eigentlich Standart”, aber hat den Veranstalter nochmal für uns gefragt. Von dem kam dann die Antwort: „Ja, ich denke zwei Player werden da bestimmt stehen”, was natürlich eine super Auskunft war... Ich meine mit Einem lässt es sich ja auch schwer auflegen. Als wir angekommen sind stand unser Kollege mit seiner CD Mappe hinter den Decks und mich lächelten zwei CDJ-350 an. Wir hatten zum Glück noch zwei USB-Sticks dabei und konnten den Gig trotzdem rocken, obwohl Luis bisher nur mit Traktor gespielt hat. So haben wir übrigens Beatmatchen gelernt.

Der treibende Sound den ihr auflegt bringt so manche Menschen zum tanzen und ausflippen. Da sieht man doch sicher den ein oder anderen lustigen Tanzstil auf dem Floor oder nicht? Wie sehr muss man sich denn da beherrschen können?

Kevin

Kein Kommentar! (lacht) Bei so energiegeladener Musik kann man schonmal eskalieren, vor allem wenn diverse Substanzen die Beine leichter werden lassen.

Luis

Ich habe mich schon an so manchem Ausdruckstanz belustigen können. Aber darum geht es bei unserer Musik. Jeder kann darauf tanzen. In seinem eigenen Stil.

Hardware ist ein großes Thema bei DJs und Producern. Was steht bei euch im Schrank und worauf schwört ihr? Wenn ihr euch ein Gerät aussuchen dürftest, unabhängig vom Geld, welches wäre das?

Was die DJ Hardware angeht haben wir den umgekehrten Weg zum üblichen DJing genommen. Während die meisten mit Vinyl anfangen, haben wir aus Budgetgründen mit Controllern angefangen und haben das Beatmatchen nach und nach mit CDJs auf Gigs gelernt. Mittlerweile spielen wir privat auf einem Denon MCX8000 plus einem Turntable von Pioneer. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würde bei uns wahrscheinlich das aktuelle Pioneer Nexus Setup stehen.
Wunschliste für den Weihnachtsmann: DJM-900 NXS2, 3x CDJ-2000 NXS2 und ein Technics 1210.

Woher kennt ihr den Elevator und was verbindet ihr damit?

Wir verfolgen schon lange eure Vlogs und lassen uns immer gerne von euch die neuste DJ Hardware zeigen und erklären. Außerdem bietet Elevator mit dem Artist of the Month/Year neuen Artists (wie uns) eine Plattform um sich zu promoten. Weiter so!

Danke für das schöne Interview und viel Erfolg wünscht euch euer Elevator Team!

Vielen Dank!

© 2017 Elevator