Interview November 2016

JR Electric

Hallo JR Electric! Deine Sets und Tracks haben uns im letzten, kalten Monat ordentlich eingeheizt! Deine Sets und Produktionen haben einen treibenden Sound der sich hören lassen kann. Für alle die dich noch nicht kennen, stell dich doch kurz einmal vor!

Hallo Elevator, ich bin der Jan, 33 Jahre jung und komme aus dem schönem Hannover.

Du bist schon seit einiger Zeit als DJ und Producer unterwegs. In dieser Zeit hast du sicher eine Menge an Einflüssen aus verschiedenen Richtungen gewinnen können. Was würdest du sagen, hat dich am meisten beeinflusst und wieso?

Es ist schwer die gesammelten Einflüsse auf den Wichtigsten zu minimieren. Man bekommt ja überall gewisse Einflüsse mit und verarbeitet diese. Ist es die letzte Party wo man war, geht man durch die Stadt oder schaut sich einfach nur um. Am Ende baut man alles irgendwie in seine Produktionen oder Sets mit ein. Ohne genau auf diesen einen Einfluss zurück zu schauen.

Dein Sound zeichnet sich vor allem durch treibende Elemente aus. Wie schaffst du es, dieses Feeling jedes mal aufs neue aufzubauen und wie wichtig ist dir dieses Element?

Ja dieses Element ist mir sogar ziemlich wichtig. Ich versuche meine Produktionen immer so anzuordnen das die Crowd im Club das auch „erleben“ kann. Wie ich das schaffe? Ich nehme mir Zeit beim Produzieren, höre es mir an und versuche mich in die Lage der Crowd zu versetzen.

Verfolgst du bei deinen Produktionen ein bestimmtes Konzept? Wenn ja, welches ist es, wenn nein, warum nicht?

Ich weiß nicht ob ich ein bestimmtes Konzept verfolge, aber ich denke jeder Produzent hat ein Konzept, ob bestimmt oder unbestimmt. Den Anspruch den man selber hat, könnte man ja auch als Konzept beschreiben.

Oft hat man zu der ein oder anderen Produktion/Party eine lustige oder interessante Geschichte zu erzählen. Erzähl uns deine Lieblingsanekdote!

Das ist noch gar nicht so lange her, ich war in Magdeburg im Geheimclub. Dort spielte ich ganz spontan mit dem Resident. Es war überhaupt nichts geplant und alles total spontan. Aber am Ende haben wir 5 Stunden zusammen durchgespielt und es war einfach Wahnsinn! Wenn am Ende die Gäste beim letzten Klang des Tracks applaudieren ist das einfach einer der schönsten Momente, die du als DJ haben kannst.

Was war deiner Meinung nach dein bisher größter Erfolg?

Das war, so denke ich, meine erste Produktion die veröffentlich wurde. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man nach harter und langer Arbeit, das Ergebnis betrachten kann. Als DJ liegt mein größter Erfolg schon etwas länger zurück.

Hardware ist ein großes Thema bei DJ's und Producern. Was steht bei dir im Schrank und worauf schwörst du? Wenn du dir ein Gerät aussuchen dürftest, unabhängig vom Geld, welches wäre das?

Wenn man als DJ und Produzent unterwegs ist, ist die Liste glaub ich endlos. Es gibt einfach zu vieles, was man gerne hätte. Ganz spontan aus dem Bauch würde ich sagen ist es der Moog, den ich gerne bei mir stehen hätte.

Woher kennst du den Elevator und was verbindest du damit?

Na wer kennt Elevator nicht! Es begleitet mich quasi schon mein ganzes DJ Leben. Erstes Equipment dort gekauft, ich verbinde also meinen Start als DJ damit und dafür an dieser Stelle ein dickes Danke!

Danke für das schöne Interview und viel Erfolg wünscht dir dein Elevator Team!

Danke, bleibt weiter wie Ihr seid und vielen Dank für das Vertrauen und das Interview!

© 2017 Elevator