Interview September 2017

KarateKathi

Auf unseren aktuellen Artist of the Month sind wir aufmerksam geworden nachdem sie den „Lampenfieber“-Contest im Münsteraner Fusion Club für sich entscheiden konnte: KarateKathi. Schön dich für unser Interview gewinnen zu können.

Merci, ich freue mich riesig darüber, dass ihr euch für mich entschieden habt.

Offensichtliche Fragen vorab: Bist du ein Fan von Bruce Lee, verwandt mit Karate Andi oder eine ausgebildete Kampfmaschine?

Berechtigte Fragen welche ich aber alle verneinen muss. Schon als Kind war ich eine Liebhaberin von allem was glitzert und glänzt. Meine Mutter gab mir deswegen den Spitznamen Diamant. Das Gewicht von Diamanten wird in Karat angegeben und so entstand in einer durchtanzten Nacht der Name – KarateKathi. Mit dem eigentlichen Kampfsport hat es also eher weniger zu tun.

Wobei ich mir vorstellen kann, dass ein bisschen Kampfgeist in der männerdominierten Szene sicher von Vorteil ist.

Es ist wichtig sich als Frau nicht davon beeinflussen bzw. abschrecken zu lassen. Aus persönlicher Erfahrung kann ich aber sagen, dass die Szene trotzdem, oder gerade deshalb, sehr aufgeschlossen gegenüber Frauen ist.

Wo wir gerade bei der Szene sind, nach meinen Recherchen habe ich das Gefühl, dass du sehr viel Wert auf ein Wirgefühl legst?

Absolut Richtig. Viele sprechen davon, dass Techno nicht nur Musik sondern ein Lebensgefühl, eine Gemeinschaft und eine Bewegung ist. Das kann ich bestätigen. Ohne den Support von meinem Team würde es mir sicherlich schwerer fallen mich als Techno DJane zu behaupten. Ich bin dankbar für meine Karatekids, die mit mir feiern und tanzen.

Haben Menschen Einfluss auf deinen Sound?

Meinen Sound sehe ich weniger durch andere Personen inspiriert sondern eher durch gewisse Situationen oder Lebensabschnitte. Jedes meiner Sets erzählt eine Geschichte und um genau zu sein: Meine Geschichte. Ich würde mich daher auf keinen Künstler festlegen. Ein Track sollte mein Herz und das meines Publikums berühren.

Wie kann so ein Track klingen, bzw. wie würdest du deinen Sound in fünf Worten beschreiben?

Melodisch, mystisch, melancholisch, treibend und basslastig.

Was verbindest du mit Elevator?

Elevator ist jedem Musikinteressierten in Ostwestfalen ein Begriff. Was Zalando für die „typische“ Frau ist, ist Elevator für DJs. Ein Paradies zum ausprobieren, testen, Informationen einholen und shoppen.

Zum Thema „Informationen einholen“ folgende Anekdote: Wir wollten einst einen Elevator-Girlsday veranstalten. Die Idee war einen Workshop für Mädels und Frauen zu schaffen, indem ihnen das Auflegen im digitalen Zeitalter näher gebracht wird. Eine Möglichkeit sich untereinander zu vernetzten und gemeinsam zu lernen. Es gab um die 40 Voranmeldungen und dann ist nicht eine Einzige erschienen oder hat im vorhinein abgesagt. Möchtest du dich
a) stellvertretend für alle Frauen entschuldigen oder
b) uns verraten woran das plötzliche, kollektive Desinteresse gelegen haben könnte?

b) Ich meine es liegt daran, dass es, wie schon erwähnt, eine noch sehr männerdominierte Szene ist. Die Unsicherheit und Angst als Frau in dieser Szene Fuß zu fassen ist aber völlig unbegründet. Ich erlebe immer wieder großen Respekt meiner männlichen Kollegen und keinesfalls eine Ausgrenzung. Hier möchte ich gerne noch einmal auf den „Lampenfieber“-Contest hinweisen. Es gab insgesamt einundneunzig Bewerber/innen. Acht davon haben es in die zweite Runde geschafft, zwei davon waren Frauen. Dazu sage ich gerne, dass alle vier Juroren, welche diese Entscheidung getroffen haben, Männer sind. Wir werden als Frauen absolut gleichgestellt und respektiert.

Ich hoffe stark, dass deine Worte gehört werden. Ich bedanke mich für ein tolles Interview und überlasse dir gerne die letzten Worten. Was auch immer du noch unseren Lesern mitteilen möchtest, hier ist dein Spot:

Vielen Dank auch an dich und den Rest vom Elevator Team. Jeder soll sich herzlichst dazu eingeladen fühlen auf einen Tanz vorbeizuschauen und sich persönlich von dem KarateSound zu überzeugen. Schaut auch gerne auf Facebook oder Soundcloud vorbei um euch einen ersten Eindruck zu verschaffen. Für jeglichen Support bin ich sehr dankbar.

Eure KarateKathi

© 2019 Elevator