Sonne und Liebe für die elektronische Musik

37.000 Besucher feierten bei der 16. Ausgabe von Ruhr-in-Love im OlgaPark in Oberhausen.

„Less show – more party” hieß es am Samstag beim elektronischen Familienfest im OlgaPark in Oberhausen. Auf 40 Floors feierten die rund 37.000 Besucher bei bestem Wetter friedlich und ausgelassen von 12-22 Uhr. Über 400 DJs und LiveActs spielten sämtliche Stilrichtungen der elektronischen Musik. Nach 22 Uhr ging es bei über 20 AfterParties weiter.

Glücklich, müde und erschöpft verließen am Samstag um 22 Uhr die letzten Besucher den OlgaPark in Oberhausen. Bei strahlendem Sonnenschein hatten rund 37.000 Fans der elektronischen Musik zehn Stunden lang bei Ruhr-in-Love gefeiert. Insgesamt 400 DJs spielten auf 40 Floors sämtliche Stilrichtungen: Techno, Trance, Electro, House, Hardcore, EDM, Drum’n’Bass etc. An den Decks standen neben DJ-Größen wie „Moonbootica“, „Ostblockschlampen“, „Klaudia Gawlas“, „Pappenheimer“ und „PARTY FAVOR“, auch viele Newcomer und lokale DJs.

Gestaltet wurden die 40 Open-Air-Bühnen von Clubs, Veranstaltern, Plattenlabels und Radiosendern. Mit viel Einsatz und Kreativität wurde wochenlang gearbeitet. Der Floor von „Ocean ElectrO“ verwandelte sich in eine Unterwasserwelt. Bei „Acid Wars, Techno Rulez!, Schranzgewitter & Partykumpel Ruhrgebiet“ prangte das bekannte Smiley-Logo an der Bühne. Die Crew von „ChasingMedia pres. London City Tour“ funktionierte, passend zum Namen, einen Londoner-Doppeldeckerbus um.

„Alles war sehr liebevoll gestaltet und für jeden Geschmack war etwas dabei. Es war ein wunderbarer und sonniger Tag. Wir haben getanzt bis zur völligen Erschöpfung. Ruhr-in-Love ist die größte Familie der Welt! “, so eine begeisterte Besucherin. Zur Erfrischung bei den heißen Temperaturen gab es kostenloses Trinkwasser an allen Sanitärstationen. Die Eintrittskarte ermöglichte die kostenlose Hin- und Rückreise im VRR-Raum und teilweise einen vergünstigen Eintritt bei den über 20 AfterParties.

Ruhr-in-Love 2018
Ruhr-in-Love 2018

Ruhr-in-Love 2018 - Ein Tag. Ein Festival. Eine Familie.

400 DJs, 40 Floors und 40.000 Familienmitglieder bei „Ruhr-in-Love“ am 7. Juli in Oberhausen.

Die elektronische Musikfamilie tanzt! Über 400 DJs und LiveActs stehen am 7. Juli bei Ruhr-in-Love an den Mischpulten. Bei der 16. Ausgabe wird im OlgaPark in Oberhausen auf 40 liebevoll gestalteten Floors von 12-22 Uhr unter freiem Himmel gefeiert. Mit dabei sind u.a. DJ-Größen wie „Ostblockschlampen“, „Moonbootica“, „Lexy & K-Paul“, „PARTY FAVOR“ und „Klaudia Gawlas“. Newcomer und lokale DJs vervollständigen das LineUp. In ganz NRW wird im Anschluss bei über 20 „AfterParties“ weitergefeiert.

Ganz nach dem Motto „less show – more party“ wird der OlgaPark in Oberhausen am 7. Juli erneut zum Treffpunkt der elektronischen Musikfamilie. Bei Ruhr-in-Love geht es nicht um die Größe der Bühnen oder die Menge an Konfetti. Es geht um die Musik, um Leidenschaft, Feiern und Gemeinschaft. 400 DJs stehen auf den Open-Air-Bühnen und spielen sämtliche Stilrichtungen der elektronischen Musik: Techno, Trance, Electro, House, Hardcore, EDM, Drum’n’Bass, etc. Die 40.000 erwarteten Besucher werden zu „Familienmitgliedern“ und feiern auf den von Clubs, Veranstaltern, Plattenlabels und Radiosendern „handgemachten“ 40 Floors.

Diese werden mit viel Liebe zum Detail geplant und gestaltet. Ob Ritterburg, Doppeldeckerbus oder ein zur Mini-Bühne umgebauter Imbisswagen – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die „Hexenhouse“-Crew aus dem Ruhrgebiet veranstaltet nicht nur regelmäßig die gleichnamige Partyreihe, sie ist auch bereits seit 2003 fester Bestandteil von Ruhr-in-Love. Premiere hingegen feiert die „Out of Control Drum’n’Bass-Crew“. Die Veranstalter aus Belgien widmen sich dem Genre Drum’n’Bass, das immer bekannter und beliebter wird. Auch die Crew der Veranstaltungsreihe „Ocean ElectrO“, die das Design ihres Floors an das Vorbild einer Unterwasserwelt anlehnt, ist zum ersten Mal dabei.

Neben vielen Newcomern und lokalen DJs stehen auch einige international bekannte Künstler auf den Bühnen. Auf der größten Bühne, der „Center-Stage“, legen u.a. die deutschen DJ-Größen „Moonbootica“, „Ostblockschlampen“, „Lexy & K-Paul“ und „Cuebrick“ auf. Seine Ruhr-in-Love-Premiere feiert „PARTY FAVOR“. Der aus Los Angeles stammende DJ ist weltweit gefragt und wird die Fans mit einem Set aus Dance, EDM und Drum’n‘Bass begeistern.

Der „abstract“-Floor ist für alle Techno-Liebhaber eine gute Anlaufstelle. Neben „Pappenheimer“ gehört „Klaudia Gawlas“ hier seit Jahren zum LineUp. Sie wurde bereits vier Mal in Folge von den Lesern des Szenemagazins „FAZE“ zum „Best DJ“ gewählt. Härtere Klänge gibt es u.a. von „BMG“ auf dem „MME & Strezzkidz“-Floor und von „Rotterdam Terror Corps“ bei „Rige Music Megarave Records“.

Die kostenlose Hin- und Rückreise zum OlgaPark ermöglicht die Eintrittskarte, die gleichzeitig auch als Fahrkarte im VRR-Raum gilt. Zudem wird ab dem Hauptbahnhof Oberhausen von der Stoag ein kostenloser Busshuttle zum OlgaPark eingerichtet. Einige Sonderzüge der Deutschen Bahn fahren direkt den Bahnhof Osterfeld Süd an.

Wer um 22 Uhr noch nicht nach Hause möchte, hat die Möglichkeit bei über 20 AfterParties weiter zu feiern. Diese werden von den Ruhr-in-Love-FloorPartnern in Clubs und Locations in ganz NRW und den angrenzenden Bundesländern veranstaltet. Die größte AfterParty findet seit Jahren in der „Turbinenhalle“ in Oberhausen statt. Eine besondere Atmosphäre bietet das „Heaven“ in Wattenscheid mit der Optik eines alten 70er Jahre Clubs.


Tickets

Vorverkauf: 29,- € (zzgl. VVK-Gebühr)

Online Vorverkauf hier!

Hardtickets bei uns im DJ Store.

Datum und Ort

07. Juli 2018

12:00 - 22:00 Uhr

OlgaPark, Oberhausen

Anreise

Alle Infos zur Anreise findest Du hier.

 

 


Ruhr-in-Love 2018
Ruhr-in-Love 2018
© 2018 Elevator